Warum ich mich mit etwas selbstständig machen will, von dem ich bisher noch kaum Ahnung habe.

Ich mag Holz. Nein…ich liebe Holz! Ich hätte gerne ein schönes Holzhaus, mit rustikaler Einrichtung (aus Holz, versteht sich). Ich würde gerne all meine Möbel nebst Einrichtung selbst bauen können.

Praktisch hierfür wäre natürlich eine Ausbildung zum Schreiner/Tischler. Die habe ich aber leider nicht. Ich habe ja erst kürzlich meine Ausbildung zum Immobilienkaufmann abgeschlossen und arbeite derzeit als Verwalter von städtischen Erbbaurechten. Was also bleibt mir anderes übrig, als es einfach zu machen – selbst zu lernen?

Und da mich Holz so sehr fasziniert und ich vermute, dass ich viel Spaß haben werde in der Verarbeitung jenes Materials, liegt es doch nahe – Holzkunst zu fertigen! Oder? Aber es soll nicht nur alleine in diese Richtung gehen. Ich habe auch Lust mit Leuten, die so sind wie ich, zu kommunizieren und sie zu unterhalten. Beispielsweise mit einem YouTube Kanal, auf dem ich Videos meiner Holzarbeiten hochlade. Oder einen Blog in dem ich über alles schreibe, was mir irgendwie durch den Kopf geht, sei es künstlerisch, gesellschaftlich oder politisch.

Warum also mit Drechseln beginnen fragt ihr euch? Nun, das ist eigentlich ganz einfach: irgendwo muss man ja anfangen…. 😀

 

 

Genau genommen, ist es vermutlich eine der Holzarbeiten bei denen ich mit am wenigsten Platz und Werkzeuge brauche. (Außer vielleicht beim klassischen Schnitzen.) Man benötigt „nur“ eine Drechselbank, ein paar verschiedene Drechselmesser und natürlich Holz. Ich habe auf YouTube gesehen, dass viele eine Art Abluftsystem verwenden, aber ob man das wirklich benötigt muss ich noch recherchieren.

So möchte ich starten – und nach und nach das Werken mit Holz erlernen. Ich werde mit kleinen Schälchen, Kerzenständern etc. beginnen und diese (hoffentlich) gewinnbringend verkaufen. Von diesen kleinen Gewinnen würde ich mir nach und nach mehr Werkzeug kaufen wollen und somit mein Repertoire erweitern. Mal abgesehen von dem akuten Platzmangel in unserer aktuellen Wohnung, möchte ich irgendwann eine eigene kleine Hobby-Schreinerei haben. Wobei Hobby-Schreinerei eigentlich sogar untertrieben ist…ich möchte mit Holzarbeiten einen Großteil meines Lebensunterhaltes bestreiten können.

Somit soll das Drechseln meine erste und sicherlich nicht letzte (außer dem unwahrscheinlichen Fall, dass ich zwischenzeitlich sterben sollte…oder eine Allergie gegen Holz entwickle, sofern es das gibt :D) kreative Holzarbeit werden.

 

 

Sobald ich aus meinem Urlaub in Schweden zurückkehre, werde ich mir eine Drechselbank bestellen!
Wenn ihr wissen wollt, wie blöd ich mich bei meinen ersten Versuchen anstellen werde, schaut doch einfach in ein paar Wochen hier nochmal vorbei, oder abonniert meinen noch-nicht-erstellten YouTube Kanal 😉

Bis dahin,
euer Jürgen.

Du magst vielleicht auch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.