Hobbys und der Drang nach Bewunderung

Ich bin seit einigen Jahren immer mal wieder auf der Internet Platform „Twitch“ unterwegs. Auf dieser Platform kann man Leuten zuschauen wie sie Computerspiele spielen und man kann mit ihnen chatten. Meist haben diese Leute (man nennt sie „Streamer“) eine Webcam aufgebaut, sodass man in einer Ecke den Streamer selbst sehen kann und auf dem restlichen Bildschirm das Spiel, das er gerade spielt.

Twitch hat sich immer weiter und weiter entwickelt, sodass man irgendwann nicht nur Leuten beim zocken zuschauen konnte, sondern auch bei anderen Aktivitäten. So kam es, dass ich den Streamer „cnotbusch“ entdeckte, der aus Ton Figuren modelliert. Das macht er mit solch einer Hingabe und Präzision, dass ich nicht anders konnte als ihn zu bewundern. Was er da aus Ton und ein bisschen Farbe zaubert ist kaum vorstellbar. In mir wuchs das Verlangen, auch zu modellieren und abgefahrene Charaktere nachzubilden. Leider war ich zu dem Zeitpunkt aber dermaßen pleite, dass mir nichts weiter übrig blieb, als ihm weiterhin zuzuschauen, statt es selbst auszuprobieren.

 

Meine Begeisterung für Holzkunst schlummert schon lange in mir. Vor einer Weile fand ich auf YouTube einige Videos von Menschen, die ihre Möbel selbst bauen und auch ein paar Videos, in denen gedrechselt wurde. Die gedrechselten Gegenstände fand ich sooo schön und bewundernswert, dass ich das unbedingt selbst einmal ausprobieren wollte. So habe ich mir meine kleine Drechselbank selbst zum Geburtstag geschenkt. Ein bisschen habe ich sie auch schon ausprobiert, aber aufgrund von Platzmangel (dem derzeit entgegen gewirkt wird) konnte ich noch kein komplettes Werkstück anfertigen.

Meine Lust auf Holzarbeiten wurde zusätzlich von Pierre (TwoEyesView) gesteigert, indem er einen sehr interessanten Werkstatt-Stream auf Twitch betreibt. Er hat diese „Just do it“ Mentalität, die total ansteckend ist und mich dazu motiviert, endlich alles anzupacken.

Pierre besser niemals auf Arbeitssicherheit ansprechen, sonst kommt sowas bei raus!

Vor ein paar Tagen bin ich auf Twitch nun auf die Streamerin JosYMovieS gestoßen, die wunderschöne Fotorealistische Bilder anfertigt. Ich fand Zeichnen und Malen schon immer interessant, aber ganz besonders Fotorealismus hat es mir seit je her angetan. Ich bewundere JosYMovieS für ihr Können sehr und habe noch am gleichen Abend meine Bleistifte herausgekramt und versucht, ein paar YouTube Guides für Fotorealismus nachzuzeichnen.

Ich hab da mal ’ne Frage…an euch und an mich selbst. Wie entscheidet es sich, was wir als unser Hobby auswählen und ausprobieren. Ich habe das Gefühl, dass ich nicht unbedingt das Modellieren, Zeichnen oder Drechseln an sich mögen werde, sondern viel mehr auf das Endprodukt fixiert bin. Bei den drei von mir genannten Personen (und noch vielen mehr) bin ich immer vom Endergebnis ganz angetan und bewundere diese Menschen dafür, dass sie solch ein Meisterwerk durch ihre Hände erschaffen können. Könnte es sein, dass es die Bewunderung ist, die mich unterbewusst dazu antreibt diese Tätigkeiten ausprobieren zu wollen?

Vielleicht ist mein Unterbewusstsein nicht wirklich an der Tätigkeit an sich interessiert, sondern an der Bewunderung, die man von anderen bekommt, wenn man diese Tätigkeit perfektioniert?

Falls dem so sein sollte, habe ich aber ein großes Problem. Ich will es können – aber nicht lernen. Ich werde ziemlich schnell frustriert, wenn ich gefühlt keinen Fortschritt mache. Ich sollte das Thema mal im Hinterkopf behalten und meine Hobby-Interessen mehr hinterfragen.

…da fällt mir ein, macht mir das Schreiben des Blogs wirklich Spaß – oder fällt das in die gleiche Kategorie?? Fragen über Fragen!

Du magst vielleicht auch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.