Gedankenkotze #1 – mein aktueller Erzfeind: Druckdaten | Die vier Betrunkenheits-Typen

Ich sitze in der Küche am Tisch, neben unserem Balkon. Ich schiebe meinen Sessel etwas nach hinten, lehne mich zurück und lege meine Beine auf den Tisch. Ich wackle mit den Fußzehen direkt neben Ingrids Laptop. Sie schaut entgeistert und genervt zuerst meine Füße und dann mich an. Mir ist langweilig und ich habe Lust Ingrid zu nerven. Sie ist aber so intensiv mit Video schneiden beschäftigt, dass es mir Leid täte, ihre produktive Phase zu zerstören.

Die letzten 4 Stunden war ich damit beschäftigt, mich mit Druckdaten zu beschäftigen. Ich will lernen wie ich Druckdaten richtig erstellen kann: RGB in CMYK Farben umwandeln und drucken ohne dass die Farben verfälscht werden. Wie ich erkenne, welche ICC Profile ich für meinen Druck brauche und wie ich die Beschnitte und sonstige Dinge in meine Druckdaten integriere. Ich habe nicht wirklich das Gefühl etwas gelernt zu haben, was mich weiterbringt. Vor meiner „kreativen Pause“ hatte ich damit begonnen, meinen Monitor kalibrieren zu wollen. Viel mehr als „wollen“ ist es dann aber auch nicht geworden.

Mein Kopf raucht, ich kann mich nicht mehr konzentrieren. Jetzt gerade säße ich lieber in einer Schule oder Universität und würde das Thema von einer kompetenten Person vorgekaut bekommen. In Zeiten des Internets sollte es doch eigentlich gar kein Problem sein, an genügend Informationen zum Thema Druckdaten zu kommen. Ist es auch nicht, vielleicht ist es eher das Übermaß des Angebotes, welches mich so sehr erschlägt. Ich finde es schwierig, aus all den Suchergebnissen auf Google, den passenden Beitrag zu meinem Thema zu finden.

Selbstverständliche Informationen und diverse Basics finde ich auf jeder einzelnen Seite und habe ich sicherlich bereits 50 Mal gelesen. Beiträge, die sich näher mit dem Thema beschäftigen, sind dann aber wiederum meist bereits zu tief in der Materie, als dass ich verstehen würde, was da überhaupt beschrieben wird.

Aber genug von meiner Unfähigkeit mir Themen autodidaktisch näher zu bringen.

Worüber könnte ich mich denn sonst so aufregen? …ich weiß es!

Es gibt Menschen mit denen ich super klar komme und mich gut unterhalten kann – wenn sie nüchtern sind. Das Problem dabei ist, dass viele dieser Menschen aber zu unerträglichen Vollidioten werden wenn sie betrunken sind. Klar kann es mal passieren, dass man sich so einen hinter die Birne kippt, dass man Probleme mit dem Gleichgewicht hat und vielleicht auch mal etwas versehentlich umschmeißt….oder selbst umfällt. Auch wenn man sich mal übergeben muss ist das kein besonderes Drama. Ich hab auch schon des öfteren von Alkohol kotzen müssen. Dass man im betrunkenen Zustand eher dazu geneigt ist unkluge Dinge von sich zu geben ist mir auch nicht gänzlich unbekannt.

Laut einem Welt Artikel gibt es vier verschiedene Betrunkenheits-Typen, die nach berühmten Persönlichkeiten benannt wurden.

Der Hemingway ist mit 40% der am meisten vertretene Typ. Er wird zwar auch betrunken, verändert aber seine Persönlichkeit nicht sonderlich.

Die Mary Poppins ist mit 14,5% der am wenigsten vertretene Typ. Sie wird im betrunkenen Zustand noch freundlicher, hat jeden lieb und umarmt einen ständig.

Im Mittelfeld liegt der verrückte Professor mit 22,5%. Da wird der schüchterne und introvertierte zum Partylöwen.

Nun kommen wir zu Mr. Hyde mit 20%, den ich bereits Eingangs als unerträglichen Vollidioten erwähnt hatte. Er wird unvorsichtig, feindselig und aufbrausend oder auch übermäßig weinerlich. Meine persönlichen Erfahrungen suggerieren mir auch, dass dieser Betrunkenheits-Typ am meisten seine Probleme mit Alkohol (Sucht) hat. Er ist der, der sich auf jeder Party fast zwanghaft betrinken muss und jedes mal über die Stränge schlägt. Er hat keinerlei Kontrolle über sich selbst und weiß nicht wo seine Grenzen sind. Daher ist er auch der Kandidat, der besonders häufig einen Blackout hat oder auch Probleme mit der Polizei bekommt.

Ich finde es sehr erstaunlich, dass in diesem Test nur 20% der Teilnehmer Mr. Hyde zugeordnet wurden. In meinem persönlichen Umfeld würde ich geschätzt wohl eher 60%-70% der Männer in diese Gruppe einordnen. Ich hasse diese unberechenbare Aggressivität! Sie sind immer auf der Suche nach einem Streit und der nächsten Schlägerei. Man kann sich überhaupt nicht mehr mit diesen Personen unterhalten, es kommt nur noch unverständlicher Mist heraus. Ich bin jedes Mal froh, wenn diese Personen dann endlich irgendwo in einer Ecke eingeschlafen sind und aufhören die allgemeine Stimmung der Party zu vermiesen.

Jetzt kommen wir zu dem Punkt, mit dem ich mich vermutlich bei sehr vielen Menschen unbeliebt mache: Ich finde Personen, die dem Typ Mr. Hyde angehören, sollten keinen Alkohol trinken. Genauer gesagt….ich finde diese Leute sollten keinen Alkohol trinken dürfen, denn sie sind nicht nur eine Gefahr für sich selbst, sondern auch für die Allgemeinheit!

Es gibt als Grundvoraussetzung für den Führerschein die charakterliche Eignung zum Führen von Kraftfahrzeugen. Wer aufgrund von hohem Aggressionspotential in Verbindung mit mehreren verkehrsbezogenen Verstößen auffällig wird, dem kann aufgrund charakterlicher Nicht-Eignung der Führerschein entzogen werden. So etwas müsste es auch für den Alkoholkonsum geben.

Dass das schwer bzw. eigentlich überhaupt nicht durchsetzbar ist weiß ich allerdings auch selbst. Ist wie bei Minderjährigen, die schicken dann einfach ihre 18 jährigen Kumpels in den Supermarkt zum Alkohol kaufen…

Was denkt ihr darüber? Habt ihr in eurem Umfeld auch so viele Menschen aus der Gruppe Mr. Hyde? Welche Gruppe passt am ehesten zu euch selbst? Vielleicht überlegt ihr erst selbst und fragt dann jemand aus eurem Umfeld in welcher Gruppe er euch einordnen würde. Ich bezweifle übrigens, dass die Mr. Hyde`s sich selbst als ebendiese wahrnehmen.

Bis zum nächsten Mal, euer
Jürgen Hemingway – mit gelegentlichen Tendenzen zu Mary Poppins.

ps. Ingrid ist meiner Meinung nach definitiv ein verrückter Professor, ebenfalls mit Tendenzen zu Mary Poppins 😉

Du magst vielleicht auch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.